The Animal von den Muppets selbst gemacht

Petra

Hier noch Bilder von meinem Ausflug nach Petra in Jordanien 2010. Leider wurde mir am Flughafen in Tel Aviv meine Spiegelreflexkamera abgenommen, daher sind alle Bilder mit meinem iPhone 3G oder mit einer Wegwerfkamera (25 USD durfte ich da vor Ort ausgeben) aufgenommen. Meine Kamera ist dann mit einem Flugzeug später nachgekommen und hat in Eilat am Flughafen auf mich gewartet.

Warum das mit der Kamera? Wenn man in Israel als junger Mann alleine reist, ist man leider schnell verdächtig und anscheinend war ihnen am Flughafen eine DSLR mit Reisezoom noch nicht untergekommen. Ich bin damals vom kleinen innerstädtischen Flughafen in Tel Aviv nach Eilat am Roten Meer geflogen.

Essen gehen in Tel Aviv und Jaffa.

Wer Sushi mag und gutes Sushi liebt, dem kann ich die Japanika Restaurants in Israel empfehlen. Das Sushi kann man sich auch mitnehmen und am Strand essen. Die Webseite der Kette ist leider nur auf hebräisch: www.japanika.co.il

Wenn man in Israel essen geht, darf man sich nicht einfach an einen Tisch setzen, sondern sollte sich von den Kellnern eine Platz zu weisen lassen. Auch das Trinkgeld sollte sich prozentual an der Rechnung anpassen. 10-15 Prozent sind normal. Auch wird es gern gesehen, wenn man nach dem Bezahlen das Restaurant verläßt und nicht, wie es bei uns üblich ist, noch gemütlich quatscht und sein Bier langsam austrinkt.

An einem anderen Tag waren wir im Moses essen. Ein kosheres Burgerrestaurant, welches auch sehr sytlisch eingerichtet ist: www.mosesrest.co.il
In Zeiten des iPhones darf ein App nicht fehlen: iMoses

Auf hebräisch kann man sich mit dem App zum nächsten Lokal leiten lassen. Die Burger sind richtig gut und man kann sich bei gutem Wetter auf eine Terasse setzen und sich das Treiben auf der Sderot Rothschild anschauen.

Ein weiteres kulinarisches Highlight ist es, in Jaffas Altstadt Hummus essen zu gehen. In einem kleinen Lokal unter Einheimischen haben wir uns Hummus mit Brot, Öl, Ei und Pommes bestellt.
Hummus ist eine orientalische Spezialität, die aus pürierten Kichererbsen, Sesam-Mus (Tahina), Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Gewürzen wie Knoblauch, Petersilie, (Chili) und Kreuzkümmel hergestellt wird.

Zuerst schaut man, riecht daran und probiert es zaghaft, aber es schmeckt und sättigt sehr gut. 🙂

Angegrillt.

Dieses Jahr haben wir es schon am 26.03. geschafft. Leider ohne Foto. 😉

San Francisco Tipp 2 – Cable Cars, das Ein- und Aussteigen

Das schönste Fortbewegungsmittel in San Francisco sind die Cable Cars … Am beeindruckensten ist es, an den Drehscheiben einzusteigen. Hier kann man beobachten, wie die Waggons von Hand gedreht werden und wieder neu in die “Cables” eingehangen werden. Sich dies anzuschauen reicht aber meist einmal, vorallem das Warten. Danach kann man ruhig eine Querstraße (einen Block) weiter gehen und dort in die nächste ankommende Bahn einsteigen. An den Drehscheiben werden meist die Bahnen nicht gefüllt und man bekommt an der nächsten Haltestelle auf jedenfall einen Platz.

Zuerst habe ich mich doch sehr kampfhaft an den vorhandenen Griffen festgehalten, mit beiden Händen. Mit der Zeit merkt man aber, dass die Zugführer es echt drauf haben. Sie fahren sehr vorsichtig an und bremsen so sanft ab, sodass man es fast nicht merkt. So kann man auch irgendwann unverkrampft auch einen Tüte mit sich führen, auf dem Tritt stehen und sich mit nur einer Hand festhalten, egal wie Steil es Berg auf oder ab geht.

San Francisco Tipp 1 – Cable Cars und die Tickets

Das schönste Fortbewegungsmittel in San Francisco sind die Cable Cars …

Um mit ihnen fahren zu können, bezahlt man entweder 5 $ beim Schaffner pro Fahrt oder man holt sich bei der Touristeninformation einen “see san francisco passport”. Diese passports gibt es für eine Gültigkeitsdauer von einem Tag, 3 oder 7 Tagen. Man kann mit diesen alle Cable Cars, anderen Straßenbahnen und Busse in San Francisco  nutzen (außer BART). Schön ist es, wenn man etwas schönes gesehen hat, kann man an der nächsten Station aussteigen, es sich anschauen und mit dem nächsten Cable Car weiter zu fahren (und nicht erneut 5 $ zu zahlen).

» weitere Informationen und die aktuellen Preise

Mein Ticket. Ganz wichtig ist vor dem Antritt der Fahrt den Monat und die Tage zu markieren, ansonsten ist das Ticket beim Vorzeigen ungültig.

Israel ich komme.

Es ist März und ich verreise wieder, allein …

Dieses Jahr werde ich für 6 Tage nach Israel fliegen. Genau wie letztes Jahr werde ich meine liebe Schwester besuchen und mir dabei gleich noch  Tel Aviv und Jerusalem anschauen.

Nachtrag …


Da die beiden Pferde fleißig am Eicheln fressen waren und zu viele Eicheln Fieber, Koliken und Verstopfungen auslösen können, mußten wir den Teil der Koppel abtrennen.

Winterquartier bezogen.


Ein Pferdeanhänger für die Pferde und einer für die Schränke und Sättel.


Der Anhänger steht dem Auto. 😉


Die Beiden gut verpackt und verladen.


Gleich gehts los.


Bääh, heute sind wir sofort eingestiegen.


Während der Fahrt sind sie geschrumpft.


Sie stehen wieder in den selben Boxen …


… und auf dem selben Paddock wie letztes Jahr.


Paula.

Halloween


Huaaa, da steht eine Spinne.


Selber gebaut. Version 0.2
Länge ca. 2,5 Meter. Höhe ca. einen Meter. 🙂
Nächstes Jahr wird sie noch besser und vielleicht läuft Sie ja mal. 😉

Statistik

Hier mal eine Auflistung meiner 9 Flüge, wie lange sie waren und welche Distanz ich mit ihnen zurück gelegt habe.

Berlin » London
950km in 2h

London » New York
5.567km in 7h 40min

New York » San Francisco
4.162km in 6h 20min

San Francisco » Los Angeles
543km in 1h 25min

Los Angeles » Auckland
10.470km in 12h 40min

Auckland » Sydney
2.165km in 3h 24min

Sydney » Hong Kong
7.371km in 8h 50min

Hong Kong » London
9.646km in 13h 30min

London » Berlin
950km in 2h

insgesamt
41.824 km in 57h 49min

(Die Daten stammen aus der Onboard-Zeitung von British Airways)

Wenn Ihr auch mal wollt …

Ich habe den Flug mit allen Zwischenstopps bei goAtlantis gebucht. Falls ihr auch mal Lust bekommt, werdet ihr dort bestens betreut. Sie haben trotz meiner ständigen Routenänderungen immer die Ruhe bewahrt und mir einen neuen Flugplan geschickt. 😉 Vielen Dank!!!

logo_goatlantis_rgb_small

Neue Weide

Das Gras auf unserer neuen Weide wird schon fleißig von den Beiden abgefressen. Abends, wenn wir sie umstellen, reiten wir auf Ihnen zurück, ohne Sattel und nur mit zwei Führstricken am Halfter. 🙂 Das macht Spaß!!!
Wir haben auch einen Anhänger mit Wasserfass bekommen, damit wir selbstständig unsere Pferde mit Wasser versorgen können.

Die beiden Pferde sind zurück!

Da es nun das Wetter wieder schöner wird, sind wir wieder alle zusammen unter einem Dach. Die Pferde im Stall und wir drei im Haus. Wir sind fleißig dabei, den Garten mit vielen vielen Blumen zu verschönern. Den vorderen Bereich neben dem Weg haben wir umgegraben und neuen Rasen gesäht, der sich auch langsam aber sicher gen Himmel reckt. Die Koppel ist auch wieder fertig, der Strom fließt und der Zaun ist lückenlos. Der Stall wurde noch gestrichen und vorher gekärchert. Am Wochenende wollen wir noch eine Anbindestange auf dem Hof bauen, damit die Pferde nicht mehr direkt vor dem Zaun stehen, nicht mehr drüber schauen können, den Zaun nicht mehr demolieren können und man auch vor den Pferden lang gehen kann. Und der Misthänger war schon das erste Mal voll. Es ist also alles beim alten. Einen neuen Grill haben wir noch gekauft und Tischtennis spielen wir fast jeden Abend fleißig. Bilder folgen …

The seba Top 5 most exciting ferry rides in the world

01. Ferry from Sydney to Manly, Australia
02. Ferry from Sausalito to San Francisco, California
03. Star Ferry in Hong Kong, the Harbour Tour
03. Staten Island Ferry, New York Harbor
04. Ferry from Davenport to Auckland, New Zealand
05. Caputh Ferry, Brandenburg, Germany

Potsdam

Ich bin gestern planmäßig gelandet und habe somit die Welt einmal umrundet – in vier Wochen. 🙂
Die Bilder von Sydney und Hong Kong überspielen gerade und ich werde sie heute im Laufe des Tages einstellen.

hong kong

ich sitze nun am flughafen und warte darauf, meinen achten flug an zu treten.

Hong Kong

Da leider meine Festplatte voll ist, kann ich die Bilder nicht von der Kamera ueberspielen und hier einstellen. Morgen bin ich ja wieder zuhause und werde dies nach holen. Ich habe ueber 5000 Bilder gemacht, aber die muss sich keiner alle anschauen. 😉
Heute war ich in Hong Kong unterwegs. Lost in Translation – gut das hier nochmal alles in Englisch steht und die meisten es auch sprechen. Im Mainland – China – ist das nicht der Fall. Gestern waren wir noch Abends unterwegs und waren in eine sehr schoenen Bar auf dem Dach eines der Wolkenkratzer. Heute habe ich die letzte Faehrfahrt von der Liste absolviert und diese war schon sehr beeindruckend. Die ganze Bucht ist mit Wolkenkratzer zu gebaut. Eine riesige Stadt. Dagegen wirkt New York winzig. Dann war ich durch die Strassen spazieren und Abends noch auf dem Peak, dem Berg hier und habe ein geniale Aussicht auf die Stadt genossen. Als langsam die Lichter angingen – Blau zu Schwarz – bekam die Szenerie sogar noch Charme.
So, dann mal bis morgen in Deuschland.

Mercedesgarage gleich gegenüber

Durch Zufall haben wir den Besitzer dieser Schmuckstücke in der Garage gesehen und gefragt, ob wir uns seine Autos einmal anschauen können. Wir sind Katha und ich. Er hat uns seine Geschichte erzählt und das er von dem silbernen 300SL die Nummer 147 hat, von 1800 gebauten Fahrzeugen. Der momentante Wert dieses Schatzes ist sechsstellig, es gibt nur noch weltweit 900 Stück.

delphine

es war der absolute wahnsinn. drei von ihnen oder manchmal einer sind unter mir oder vor mir geschwommen. und sie haben mich angeschaut, was für ein unvergesslicher moment. und man hat sie sich unterhalten gehört. wahnsinn!!!!

paihia

ich sitze gerade hier in einem hostel, es ist 23:18 uhr und gehe gleich schlafen. morgen muss ich früh raus, denn ich will mit delphinen schwimmen gehen. hoffentlich hat flipper keinen nachwuchs, da man so nicht ins wasser darf. 🙂

Zeitumstellung

Ich bin ja froh, dass ich das mitbekommen habe, sonst hätte ich die Rundfahrt und wohl möglich noch meine Flug verpaßt. Am Sonntag um 2.00 am wurden die Uhren einen Stunde vor gestellt.

Los Angeles

Bei der Essenssuche habe ich dieses Filmset gefunden. Dort wurde ein Block abgesperrt und diese Kulisse aufgebaut. Gedreht wird hier eine neue ABC-Serie mit dem Arbeitstitel Strange Shark. Vielleicht sieht man die Serie mal bei uns im Fernsehen.

The Top 10 most exciting ferry rides in the world

01. Star Ferry in Hong Kong
02. Ferries from Sausalito to San Francisco, California
03. Staten Island Ferry, New York harbor
04. Washington State Ferries, Puget Sound to the San Juan Islands
05. British Columbia Ferry System, including Vancouver to Victoria
06. Ferry from Sydney to Manly, Australia
07. The Ferry System of the Greek Isles
08. The “Blue Canoes” of the Alaska State Ferry System
09. “Norway in a Nutshell” Tour and ferry ride
10. Ferry from Mallaig to Isle of Skye, Scotland
(The Society of American Travel Writers)

Nummer 02 und 03 bin ich auf dieser Reise schon gefahren und muss sagen, sind gehören wirklich an diese Position, vorallem die Fahrt von Sausalito nach San Francisco. 01 und 06 kommen bestimmt noch dazu.

San Francisco

So, ich bin hier gut gelandet. American Airlines ist hier wie easyjet bei uns, sehr einfaches fliegen, Essen nur gegen USD, aber ich bin sicher angekommen. 🙂
Gerade sitze ich hier bei meiner couchsurfing-Unterkunft. Die beiden sind sehr nett und wir, naja die beiden, haben lecker gekocht. Die Wohnung ist sehr schön und irgendwie wurde hier der Feueralarm ausgelöst und es hat sie nicht gekümmert. Der Rest des Hauses stand vor der Tür … 🙂

NY – Der Tag in Bildern

The New York Public Library

Ich sitze gerade hier und es ist echt beeindruckend …. Die meisten benutzen Macs, hier haben sowieso fast alle einen iPod oder ein iPhone, vielleicht gabs die mal umsonst. Egal welche erkennbare Einkommensschicht, wenigstens ein iPod muss sein.
l-640-480-cc9ef3a3-b24f-4ab1-86f1-3cbe9ba27b89.jpeg
l-640-480-e90c4fec-9027-4049-94e9-046cec3827d8.jpeg

Staten Island

Wir sind heute nach Staten Island in ein sehr schönes Apartment umgezogen. Das Zimmer, was Sebastian und ich jetzt bewohnen, wird von einem netten Paar vermietet. Die Aussicht ist genial, direkt auf Manhattan und die Fahrt geht jeden Tag an der Freiheitsstatue vorbei, kostenlos. Die Fähre kostet wirklich nichts. Gerade schauen wir mit den Beiden “Bait” auf ihrem Beamer im Wohnzimmer. 🙂

WTC

Wir sitzen gerade im Burger King am Ground Zero …
l-640-480-6909c5bc-8b0e-472e-be6f-6e39982f4ec1.jpeg

Unterwegs

Alle Bilder sind mit dem iPhone gemacht:

Ich bin dann mit der Subway nach Manhattan gefahren und war die meiste Zeit der einzige Weiße im Zug. Nachdem ich das festgestellt hatte, habe ich mir meinen iPod angemacht und dann bin ich nicht mehr aufgefallen. Manhatten hat man erst gesehen, als der Zug über eine Brücke gefahren ist, vorher bin ich ca. eine halbe Stunde durch die Vororte gefahren.
Der Anblick war aber dann beeindruckend, die beleuchteten Wolkenkratzer, vorallem die große Anzahl, eine Wand von Häusern … Mehr dann morgen. Heute wollen mich Sebastian und Sean noch in Clubs und Bars ausführen.

und es geht los …

… morgen früh geht es los … uah!!!!
Alles weitere morgen aus London oder New York.

Unterkunft 2

So, jetzt mal ein paar Details:

In New York wohne ich bei Sebastian. Er macht dort gerade ein Praktikum und läßt sich lieberweise die vier Tage meines Aufenthaltes bei sich schlafen. 🙂

In San Francisco wohne ich bei Tanya. Sie ist eine Couchsurferin, ich jetzt auch. Also für nette Menschen haben wir jetzt eine Unterkunft. Einfach eine Anfrage über www.couchsurfing.com stellen.

In Los Angeles werde ich die erste Nacht in einem Hostel schlafen, am nächsten Tag einen zehn Stunden Tagestrip machen und Abends wieder zurück zum Airport fahren, damit ich ja nicht den Flug nach Auckland verpasse.

In Auckland werde ich dann bei meinem Schwesterherz nächtigen. Hoffentlich hat sie eine schöne Unterkunft gefunden. Vor den  Semesterferien hat sie ihr Zimmer im Wohnheim gekündigt und bis Anfang März ist sie noch in Neuseeland unterwegs. Sie hat genau neun Tage Zeit etwas zu finden.

Für Sydney habe ich noch nichts und für Hongkong sieht es auch noch nicht besser aus. In Hongkong werde ich aber die erste Nacht auf Hong Kong Island verbringen/übernachten und dann am nächsten Tag mir alles anschauen, mit dem Boot nach Lantau Island fahren und mir dort den riesigen Bronzebuddha anschauen. Auf Lantau Island ist auch der Flughafen, dort werde ich dann übernachten und am nächsten Tag zurück fliegen.

Unterkunft

so, der abflugtermin rückt immer näher und ich habe erst für zwei stationen eine unterkunft. 🙂
und ich schreibe das hier mit meinem iphone. wunderbar, so kann ich diesen blog auch unterwegs aktualisieren.

Krankenversicherung

Meine KV übernimmt zum Glück alle Kosten, auch den Rücktransport, falls mir etwas passieren sollte und das alles weltweit. :-) Jetzt schließe ich aber noch eine Reiserücktrittsversicherung, eine Reiseabbruchsversicherung und eine Reisegepäckversicherung ab.

Gebucht!

Ich habe den Trip jetzt gebucht und nach einer ersten Hochrechnung werde ich ca. 47 Stunden und 40 Minuten in der Luft verbringen. Viel Zeit zum schlafen und austesten der Akku-Kapazität meines iPods.

eingestellt

am samstag haben wir die beiden pferde und deren drumherum eingepackt und sie in eine reitanlage gefahren, in der sie den winter über eingestellt werden. dort haben sie zwei riesige boxen, werden fast den ganzen tag auf ihren eigenen paddock gestellt und bekommen nur das zu fressen, was wir möchten. diese reitanlage besitzt eine riesige halle und schöne wege zum ausreiten.


unsere a-klasse diente wieder als lastenesel, diesmal für die schränke.


bitte einsteigen.


unterwegs auf der autobahn, die fahrzeit von uns zur reitanlage beträgt aber nur 6 minuten.


angekommen.


den beiden haben wir noch gute paddock-decken gekauft.


die decken wurden dann auch gleich auf ihre reißfestigkeit getestet.

wurmkur

so, das war ein spaß, den beiden die spritze in das maul zu drücken 😉
sie haben es aber überlebt, auch wenn es ihnen gar nicht geschmeckt hat!


sokrates

sokrates auf dem weg von der arbeit nach hause und beim spielen mit der nachbarshündin buffy.

ausbruchsversuch

da ist doch tatsächlich jolly über das tor gesprungen und hat dabei zwar zwei latten abgerissen, sich aber nichts getan. diese springqualitäten (er dachte, er schafft die 140 cm, hat aber nur 120 cm) hätten wir ihm alle nicht zugetraut.

leonard cohen

am wochenende waren wir bei leonard cohen. das konzert war bei weitem das beste in diesem jahr!

pferdewochenende

unser letztes wochenende stand komplett im zeichen der pferde, nicht unserer, wie sonst ;-):
samstag hengstparade in neustadt dosse:

und sonntag haustunier in leest, hier ist die siegerin im e-springen zu sehen

wasser auf der weide

damit wir auch wasser auf unserer weide haben, mußten wir uns etwas einfallen lassen. mit einem stromerzeuger, einer pumpe und einem 40 meter schlauch haben wir es aber geschafft.

einweihungsfeier

ja, die haben wir auch gemacht und es waren echt 38 liebe menschen da! vielen dank nochmal für all die schönen geschenke und hilfestellungen. 🙂


der paddock

wird langsam fertig, hier noch ein mäuerchen abgerissen und dort noch ein zäunchen gezogen…

umbau und aufbau

unsere a-klasse ist ein lastenesel: eine waschmaschine, erde, rindenmulch und noch kleinigkeiten

sokrates hilft beim pool-aufbau

der pool läuft voll

und er steht

kein internet

da wir in unserem neuen heim noch kein telefon und auch kein internet haben, können wir leider keine neuen artikel schreiben und bilder einstellen. das wird aber alles nach meinem urlaub besser 🙂
wir sind aber schon gut umgezogen, räumen alles fleißig ein und der garten ist auch schon schick …

malern

momentan malern wir fleißig die zimmer, damit wir nächste woche schön einziehen können. sokrates hilft uns dabei und inspiziert unsere arbeit.

ringraufe ohne palisaden

gerstern haben wir unseren pferden eine ringraufe ohne palisaden gekauft und sie mit unserer a-klasse, in die paßt so allerhand rein 🙂 , zu uns transportiert.

erstes vorsichtiges annähern

aber die angst ist schnell verflogen

zwischenstand

so, ab mittwoch ist es soweit und wir müssen uns allein, in worten “GANZ ALLEIN”, um die pferde kümmern. 🙂 gestern sind wir um 21.00 uhr nochmal zu den beiden jungs gefahren und haben einen ausritt gemacht. abends macht das richtig spaß und ein wenig spannung kommt auch dabei auf, wenn der nebel anfängt über die felder zu ziehen und die sonne langsam untergeht.
da wir momentan unser hab und gut in kisten verpacken und ab mittwoch umziehen, werden wir nicht viel zeit zum fotografieren und schreiben haben.
also, bis dahin …

heulager

hier seht ihr unser heulager nochmal von vorn und im hintergrund das haus.

abdecken reicht nicht …

heute haben wir über das heulager ein dach gebaut. mit haken und latten aus dem baumarkt ging es relativ schnell. nun stimmt die belüftung und unser lager kann nicht schimmeln.

winterheu oder wie man stadtkindern eine große freude bereiten kann

gestern haben wir von einem sehr hilfbereiten bauern rundballen heu geliefert bekommen. nach unseren ersten hochrechnungen sollten 8 ballen für zwei pferde von november bis märz reichen. in diesem zeitraum bleiben bei unseren bauern in der umgebung die traktoren in der scheune und es wird nur im notfall heu oder stroh geliefert.

mit einem belarus (der würde sich bei uns auch gut machen 😉 ) wurde geliefert

damit die rundballen nicht von unten nass werden

hier schupsen wir die rundballen vom hänger. das war ein spass 🙂

nach getaner arbeit

an dieser stelle möchten wir uns noch für die europaletten bedanken, die uns ein nachbar überlassen hat und bei dem netten jogger, der uns spontan beim rundballenrollen geholfen hat.

frechheit wird belohnt

als wir heute ankamen, standen cherry und jolly hinter der absperrung, welche die koppel in zwei hälften teilen sollte. da sind doch die beiden durch das wasser um den stromzaun herum gelaufen. nun gut, haben wir uns gedacht, und die absperrung abgebaut. sie war eigentlich dafür da, die pferde von dem noch nassen teil der koppel fern zu halten, aber dieser teil ist jetzt endlich abgetrocknet.

da haben die jungs nicht schlecht geschaut, als der zaun verschwunden war

und cherry und adler sind erst einmal gras fressen gegangen.

in dieser zeit hat sich jolly den see angeschaut. 🙂

neue nachbarn, neue begegnungen

bei uns gibt es ein paar, ehr viele, große und kleine, sehr schöne ringelnattern, auch natrix natrix genannt. zuerst dachte ich, sie hätten die (n)matrix verändert. wir haben gleich zuhause nachgeschaut und puh, sie sind nicht giftig. wie bei wikipedia beschrieben (“Da sie, wie oben beschrieben, harmlos ist, sollte man sich eher freuen, wenn man ein solches Tier zu Gesicht bekommt. “) versuchen wir jetzt natürlich uns jedes mal zu freuen, wenn wieder eine so große schlange, ja, wir haben auch ausgewachsene zwei meter exemplare gesehen, vor uns her zischelt oder ein 20 cm winzling meint, uns mit einem “kobra-angriff” verjagen zu können. na den habe ich vielleicht böse angeschaut, da hat er gleich kehrt gemacht und wollte bestimmt seine zwei meter mama holen. wir waren dann jedenfalls weg. nur gut, dass sich sokrates dafür nicht interessiert. 🙂

Man kann in die Tiere nichts hineinprügeln, aber man kann manches aus ihnen herausstreicheln.

(Astrid Lindgren)

werkzeug

wenn man in seine erste eigene wohnung einzieht, kauft man sich oder läßt sich nach und nach werkzeug schenken. eine schlagbohrmaschine, einen akkuschrauber, hämmer, schrauben usw.
zieht man danach in ein haus wirkt das in der wohnung überdimensionierte werkzeug im angesicht der neuen arbeit wie kinderspielzeug. die bohrmaschine schafft noch nicht einmal den dünsten stahlträger und der akku-schrauber ist nur noch überfordert. selbst der sonst so große hammer ist nur noch ein hämmerchen. mit diesem spielzeug wird die einfachste aufgabe zu einer kniffliegen angelegenheit, zu einem großen akt. was hat dieses wochenende gebracht? die stalltür ist wieder fest verankert und die stalltür ist meinem neuen riegel versehen, der einem pferdefußtritt stgandhalten sollte. hoffentlich.

jolly jumper ist da

heute kam das zweite pferd an, jolly jumper heißt es, wir wollen es vielleicht jack nennen, aber mal sehen … jolly jumper ist doch ein name, der zu ihm passt, wie man es auf dem zweiten foto sehen kann 🙂

erst einmal annähern

und dann gemeinsam toben gehen

aber auch allein

der schmied war da

in der ersten nacht hat adler gleich ein hufeisen verloren. dies kam wohl von der freude und an dem mehr an bewegung.

das eisen ist wieder dran
das eisen ist wieder dran

und so steht es sich auch gleich wieder viel besser

paddock

hier nochmal der paddock nach der arbeit

paddock

so, heute haben wir drei stunden in der mittagssonne den paddock vorbereitet, d. h. wir haben herumliegende steine zusammen geharkt, den zaun abgesteckt, das unkraut gesenst und die fläche dann mit einer plane abgedeckt, um das bestimmt nachwachsende unkraut am nochmaligen sprießen zu hindern. puh, das war eine arbeit. fotos haben wir auch gemacht, aber die sind noch auf der kamera.
ich hoffe, dass wir in der nächsten woche hobelspäne als untergrund bekommen, ersteinmal, in zukunft wollen wir paddockmatten verlegen und darüber sand, aber das kommt erst später. 🙂

bis dann
seba